Geschichte - BergBuehne Burghasungen

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Geschichte

Im Winter 1949 nach einem gelungenen Heimatabend hatten der damalige Schulleiter Hermann Reinhardt und Bürgermeister Ludwig Müller die Idee der Jugend von Burghasungen nach dem Krieg wieder ein Ideal zu geben.

Nach dem Motto " wir müssen etwas für die Gemeinschaft tun "So kam der Stein ins Rollen. Der Gedanke die Geschichte Burghasungens aufzuführen war geboren.

Eine Freilichtbühne musste her ! Sie entstand an der Westseite des Hasunger Berges nach Plänen von Architekt H. Schlottmann.


Westseite Hasunger Berg
hier entstand später die BergBühne

Von der Kirchengemeinde aus wurde damals der Platz für die Tribünen zur Verfügung gestellt, der Forstfiskus hatte den Bereich der Bühne an die Gemeinde Burghasungen verpachtet. Diese Verpachtungen haben auch heute noch Bestand. Ein erfahrener Laienspiel Regisseur namens Alexander Herwig konnte gefunden werden,.. der über 6 Jahre die Regie der Bergspiele führte.... Alexander kam sah und siegte so berichtete damals die Kasseler Zeitung.


Bau der BergBühne 1950

1950 begann der Bau der BergBühne der bis 1953 dauerte.

Größtenteils wurden für den Unterbau der Tribüne Sandsteine von der Klosteruine verwandt.

Schulkinder waren beim Aufladen und Kuhgespanne beim Transport der Sandsteine behilflich.

1954 wurde die Bühnenmauer in Ihrer heutigen Form aufgebaut.

Der Bau der Bühne war ein beispieloser Kraftakt der Burghasunger Bevölkerung von Schulkindern unter Anleitung ihrer Lehrer über Jugendliche bis hin zu Erwachsenen aller Berufsgruppen. Auf diese einzigartige Leistung der Burghasunger Bevölkerung wurde seinerzeit in den Zeitungen immer wieder hingewiesen.

Dies alles leisteten die Burghasunger für Ihre " Bergspiele " wie sie die Spiele nannten.

Vergessen wir nicht das neben den vielen Plackereien an der Bühne auch Rollen für die Spiele gelernt werden mussten. Um einen reibungslosen Ablauf der Spiele zu gewährleisten, wurde eine Spielegemeinschaft gegründet deren Aufgabe darin bestand die Spiele zu organisieren.

Wichtige Aufgabenbereiche z.B. Regie, Texte schreiben mit Blaupapier ( Kopierer gab es damals noch nicht) Kostüme schneidern, Plakatentwürfe, Pressetexte und vieles mehr mussten geleistet werden.
                                            
                                            
  Hasunger Bergspiele 1951                         Anna von Hessen 1953                                  Otto der Schütz 1954                                                            


Übersicht der sechs Spiele von 1951 bis 1956

1951 HASUNGER BERGSPIELE
1952 Heinrich von Hessen Das KIND AUS BRABANT                                                
1953 Anna von Hessen
1954 Otto der Schütz
1955 DER SCHWARZE MICHEL
1956 DER TURM





1000 Besucher erleben im Sommer 1955 auf der BergBühne ein großes Schauturnen. Der spätere Olympiasieger im Pferdsprung Helmut Bantz und viele andere bekannte Turner begeisterten die Zuschauer. Nach diesem erfolgreichen Jahrzehnt wurde die BergBühne weiterhin für Sängerfeste, Open Air sowie andere Veranstaltungen genutzt. Um den zunehmenden Verfall der Bühne zu stoppen wurde durch die Stadt Zierenberg im Zuge einer A.B. Maßnahme die Bühne gänzlich saniert.

2002 gründete eine Gruppe Burghasunger Bürger den Verein Kultur am Berg e.V. mit dem Ziel die BergBühne zu modernisieren. Im Jahre 2006 bekam die Bühne eine Überdachung. " Europäische Impressionen 2007" war eine gelungene Premiere auf unserer modernisierten BergBühne.
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü